Unterstützung für die Mitarbeiter des real-Marktes Heiligenroth

    Mit dem Betriebsrat des Real-Marktes in Heiligenroth habe ich mich anlässlich des Verkaufs von Real intensiv über die aktuelle Situation und die Ängste der Beschäftigten - das sind vor allem Frauen - ausgetauscht. Schon länger gibt es Gerüchte, der Markt werde geschlossen. 

    Derzeit ist dem Betriebsrat von solchen Plänen allerdings nichts bekannt. Es wurde aber deutlich, dass es die Geschäftsführung der Metro-Gruppe im Zuge des Verkaufs an Transparenz gegenüber der Öffentlichkeit, aber besonders gegenüber den eigenen MitarbeiterInnen hat fehlen lassen. Nur deren Engagement und die langjährige Treue zu ihrem Arbeitgeber hält Märkte wie den in Heiligenroth aufrecht. Viele von den rund 100 Beschäftigten arbeiten dort schon seit Jahrzehnten! Es kann nicht sein, dass sie über ihre Zukunft im Ungewissen gelassen werden! Natürlich habe ich dem Betriebsrat meine volle Unterstützung im jetzt beginnenden Prozess einer möglichen Neuausrichtung unter den neuen Eigentümern zugesagt. Aber das alleine hilft nicht. Die Beschäftigten brauchen die Aufmerksamkeit und die Solidarität von uns allen!